Die Freie Linke Österreich

Ansichten: 414
Lese­zeit1 min

Die Freie Lin­ke Öster­reich ist eine anti­ka­pi­ta­lis­ti­sche und anti­fa­schis­ti­sche Grup­pie­rung, die unmit­tel­bar gegen die aktu­el­len Not­stands­ge­set­ze der Regie­rung ein­tritt. Ihr eigent­li­ches Ziel ist die Abschaf­fung einer Gesell­schaft, die auf Aus­beu­tung und Unter­drü­ckung des Men­schen durch den Men­schen beruht. Dafür muss im ers­ten Schritt die demo­kra­ti­sche Ord­nung vor März 2020 wie­der­her­ge­stellt werden.

Die Freie Lin­ke Öster­reich tritt zudem hin­sicht­lich der aktu­el­len Digi­ta­li­sie­rungs­pro­zes­se im Über­wa­chungs­ka­pi­ta­lis­mus für ein Recht auf ana­lo­ges Leben ein. Ein Leben ohne Smart­pho­ne und Inter­net darf vom Staat nicht sabo­tiert wer­den. Daher ste­hen wir für die bedin­gungs­lo­se Ver­tei­di­gung von Grund- und Men­schen­rech­ten, ein Recht auf infor­ma­tio­nel­le Selbst­be­stim­mung und für die Inti­mi­tät der eige­nen Gedan­ken und Handlungen.

Wir ver­lan­gen direk­te Demo­kra­tie, sowohl in der Poli­tik wie auch in der Wirt­schaft. Anti-Demo­kra­ti­sche Top-Down-Poli­tik leh­nen wir ab. Ange­sichts offen­sicht­li­cher Dreh­tü­ren und zuneh­men­der Ver­schmel­zung von öffent­li­chem und pri­va­tem Kapi­tal ist ein demo­kra­ti­scher Zugriff auf die Wirt­schaft unbe­dingt erfor­der­lich. Eine sol­che öko­no­mi­sche Ver­schmel­zung von Staat und Kapi­tal ist ein zen­tra­les Merk­mal einer faschis­ti­schen Ord­nung. Als Anti­fa­schis­ten for­dern wir eine umge­hen­de Regu­lie­rung die­ser aktu­el­len Tendenz.

Zugleich unter­stüt­zen wir aut­ar­ke Struk­tu­ren und For­men klein­struk­tu­rier­ter gesell­schaft­li­cher Orga­ni­sa­tio­nen. Unse­re Akti­vi­tä­ten för­dern den eigen­ver­ant­wort­li­chen, selbst­be­stimm­ten und mün­di­gen Bürger.

Dis­kri­mi­nie­rung von Men­schen auf­grund Her­kunft, Geschlecht, Haut­far­be, Reli­gi­on, sexu­el­ler Ori­en­tie­rung, aber auch auf­grund des sozia­len oder gesund­heit­li­chen Sta­tus leh­nen wir ab. Zugleich weh­ren wir uns auch gegen eine inner­lin­ke Instru­men­ta­li­sie­rung von Sexismus‑, Ras­sis­mus- oder Anti­se­mi­tis­mus­vor­wür­fen. Wir beru­fen uns auf mar­xis­ti­sche Grund­la­gen und ste­hen für eine Poli­tik an der Sei­te der aus­ge­beu­te­ten Mas­se anstatt iden­ti­täts­po­li­ti­scher Partikularinteressen.
Wir orga­ni­sie­ren regel­mä­ßi­ge Orga­ni­sa­ti­ons­tref­fen in Wien und sind auch in ande­ren Bun­des­län­dern Öster­reichs aktiv. Außer­dem dient der »Rote Phö­nix« als Publi­ka­ti­ons­or­gan der Frei­en Lin­ken Österreich.

Alle, die unse­re Grund­wer­te und Zie­le tei­len, sind herz­lich ein­ge­la­den mitzuarbeiten.

Email: freielinkeoesterreich@​netzwerk-​linker-​widerstand.​ru

Tele­gram: Freie Lin­ke Österreich

Twit­ter: https://​twit​ter​.com/​l​i​n​k​e​_​f​r​eie

Face­book: https://​www​.face​book​.com/​F​r​e​i​e​L​i​n​k​e​O​e​s​t​e​r​r​e​ich

2 thoughts on “Die Freie Linke Österreich

  1. Hal­lo,

    ich wür­de ger­ne mal das Flug­blatt »Roter Phö­nix« lesen. Lei­der gibt es das nur auf der face­book-Sei­te in recht schlech­ter Qua­li­tät. Geht das auch in bes­se­rer Qua­li­tät? Oder mit einer ande­ren Option?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.