Pressemitteilung der FAIR Beweegung aus Luxemburg zum Impfpflichtgesetz

Ansichten: 279
Lese­zeit1 min

Sehr geehr­te Damen und Herren,

Die öster­rei­chi­sche Bun­des­re­gie­rung hat ein Gesetz im Natio­nal­rat ein­ge­bracht zur Auf­he­bung des Impf­pflicht­ge­set­zes. Zur Begrün­dung wur­de vom Gesund­heits­mi­nis­ter ange­führt, es habe nie­man­den moti­viert zur Imp­fung, habe aber die Gesell­schaft gespal­ten und das bis in die Familien.

Ange­sichts des­sen for­dert die FAIR Beweegung die Luxem­bur­ger Regie­rung auf, alle ihre Plä­ne für ein Impf­pflicht­ge­setz ad acta zu legen. Dies auch unter Berück­sich­ti­gung der zahl­rei­chen bekannt gewor­de­nen Neben­wir­kun­gen und nun­mehr auch des deut­schen Gebur­ten­rück­gangs. Laut ver­füg­ba­rer Daten zum ers­ten Quar­tal lau­tet die Reihe:

2019 : 182.138
2020 : 184.643
2021 : 187.543
2022 : 164.614 Lebendgeburten

Der bemer­kens­wer­te Ein­bruch kor­re­liert mit dem Anstei­gen der Impf­kur­ve bei 18 – 59 jäh­ri­gen neun Mona­te davor.

Zudem ist jeder Zwang zur Annah­me eines expe­ri­men­tel­len Stof­fes – und die mRNA- wie Vek­tor-Stof­fe sind das – eine Ver­let­zung des Arti­kels 7 des Inter­na­tio­na­len Pakts über bür­ger­li­che und poli­ti­sche Rech­te, beschlos­sen von der UNO-Voll­ver­samm­lung am 19.12.1966, von Luxem­burg unter­zeich­net am 26.11.1974, rati­fi­ziert am 18.8.1983.

Denn Arti­kel 7 besagt:

Nie­mand darf der Fol­ter oder grau­sa­mer, unmensch­li­cher oder ernied­ri­gen­der Behand­lung oder Stra­fe unter­wor­fen wer­den. Ins­be­son­de­re darf nie­mand ohne sei­ne frei­wil­li­ge Zustim­mung medi­zi­ni­schen oder wis­sen­schaft­li­chen Ver­su­chen­un­ter­wor­fen werden.

Quel­le: https://​www​.desta​tis​.de/​D​E​/​T​h​e​m​e​n​/​G​e​s​e​l​l​s​c​h​a​f​t​-​U​m​w​e​l​t​/​B​e​v​o​e​l​k​e​r​u​n​g​/​G​e​b​u​r​t​e​n​/​T​a​b​e​l​l​e​n​/​l​e​b​e​n​d​g​e​b​o​r​e​n​e​-​v​o​r​l​.​h​tml

Der Vor­stand der FAIR Beweegung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.